About

“SALON NEUCOLOGNE e.V.”  – gemeinnütziger Verein zur Förderung der Kunst und Kultur

P1070760_2“SALON NEUCOLOGNE e.V.” is a nonprofit organisation for the benefit of art and culture.

FOR THE SAKE OF ART AND EVERYTHING ELSE

Ziel von “SALON NEUCOLOGNE e.V.” ist es, außergewöhnliche Kunstprojekte zu  zeigen und Menschen aus verschiedenen Umfeldern zusammenzubringen. Dabei treffen Unterhaltung, gesellschaftlicher Diskurs und Überraschung in der besten Tradition Berliner Salons aufeinander.

Z.B.  bei der Präsentation derschnitte_rund_gelb_copy SCHLEMMER-SCHNITTE anläßlich des Launches des BAUHAUS MAGAZINS über OSKAR SCHLEMMER. Eine Kooperation mit dem BAUHAUS DESSAU.

Projekte wie mit dem syrischen Künstler ALI KAAF. zeigen das weite Spektrum von “SALON NEUCOLOGNE e.V.”. Oft geht es darum,  Nutzwert mit Erkenntnispotenzial zu verbinden.  Wie z.B beim FETT-SALON, der aus Anlaß der Einführung einer Fettsteuer in Dänemark künstlerische Positionen zum Thema Fett zusammenbrachte und das Herstellen von Butter vermittelte. Shanzhai-salon

Oder beim SHANZHAI-SALON , der das Thema Authentizität, Geniekult und Fälschung ironisch verarbeitete.

 

PROBLEMKIEZ versus GENTRIFIZIERUNGSBRENNPUNKT

Neukölln ist ein Kiez, der seit der Gründung des Salons eine extreme Gentrifizierung OK_PK_Schiering_WaschSalonMai2014.indddurchlaufen hat. Die künstlerischen Themen des Salons reflektieren gesellschaftliche und kulturelle Dynamiken. Dies zeigte z.B. der WASCHSALON der in Istanbul und New York lebenden Künstlerin ARDAN ÖZMENOĞLU.

1EyeToEye_SNC_Sept2015_1Die Salons finden an verschiedenen Orten in Neukölln statt. Wie zuletzt der SUNRISE SALON mit dem Künstler Jan-Hendrik Pelz in einem ehemaligen Ladengeschäft und die Einzelausstellung mit der Künstlerin Charlie Stein 2015  oder das Musikevent “Stimmungssalon”.

 

2010 startete “SALON NEUCOLOGNE e.V.” mit “One Nite Stand” ein Musik-Event, bei dem Künstler und Galeristen Musik machten. L1040529Vom U-Bahnhof Hermannplatz pilgerte der Salon ins Ballhaus Rixdorf, wo es regen Zulauf gab. Das Motto “Musical penetration for the sake of gentrification!” spiegelte (damals noch ironisch) den Gentrifizierungsprozeß in Neukölln, der heute einen Grad erreicht hat, der auch die freie Kulturszene einschränkt.

Begonnen hat  SALON NEUCOLOGNE 2009 mit “Come on!! Bore me to death” , ein Projekt des Künstlers Truong Ngu, der aus Vietnam stammt und in Berlin lebt.

Initiator und Vorsitzender
Peter Schiering ist Filmemacher und TV-Journalist mit Schwerpunkt Kultur und Kunst. Er hat u.a. Filme über Joseph Beuys und Gregor Schneider gemacht, sowie zahlreiche Fernsehbeiträge über zeitgenössische Kunst.
Er lebt seit 2008 in Berlin-Neukölln.